Offene Ganztagsschule - Die Betreuung

 

Veränderte Lebensbedingungen von Kindern und ihren Familien haben das Aufgabengebiet von Schule erheblich erweitert. Die gesellschaftlichen Strukturen haben sich stark gewandelt! Allein nur die Berufstätigkeit beider Elternteile oder die leider immer mehr werdenden allein erziehenden Mütter und Väter machen dies deutlich. Damit verbunden reicht heute die reine Unterrichtszeit in der Grundschule Eltern häufig nicht mehr aus, um familiäre und berufliche Anforderungen vereinbaren zu können.

Insofern gab es an der Winfried Grundschule zunächst eine Betreuungsmaßnahme namens Schule von 8 - 13 Uhr. Diese wurde im Betreuungsraum auf dem Schulgelände durchgeführt. Die Betreuungszeit endete hier aber schon um 13:20 Uhr.

 

Seit September 2005 ist die Winfried Grundschule Offene Ganztagsschule mit einem entsprechenden Betreuungsangebot und Betreuungszeiten bis 17:00 Uhr. Zunächst standen dem Betreuungsteam die neugestalteten Räume des Gemeindehauses der Bonifatiusgemeinde zur Verfügung, die im Rahmen eines Empfangs mit Eltern, Kindern und Vertretern der Gemeinde offiziell übergeben wurden.

Im November 2007 waren dann aber die neuen Räumlichkeiten in der Winfried-Grundschule fertiggestellt worden, die am 16.11.2007 für die Offene Ganztagsschule offiziell durch den damaligen Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Herrn Dr. Langemeyer, der Schule übergeben wurden.


Durch den Umbau und die Erweiterung der vorhandenen Betreuungsräume, wurden an der Winfried Grundschule neue und moderne Flächen für die Nachmittagsbetreuung der Kinder im Rahmen der offenen Ganztagsschule erstellt. Hier stehen für die Betreuung der Kinder Räumlichkeiten mit Platz zum Lernen und Arbeiten aber auch zum Spielen und Wohlfühlen zur Verfügung.

Kinder, die heute den Offenen Ganztag an der Winfried Grundschule besuchen, werden durchgängig während der unterrichtsfreien Zeit zwischen 7:00 Uhr und 8:00 Uhr 

(bzw. bis 8:45 Uhr) und nach Unterrichtsschluss bis 17:00 Uhr betreut.

 

Sie essen dort gemeinsam zu Mittag, werden bei ihren Hausaufgaben von Lehrerinnen und Lehrern oder Erzieherinnen und Erziehern unterstützt oder nutzen das vielfältige Spielanbot. In Arbeitsgemeinschaften können sie sich außerdem sportlich betätigen oder sich künstlerischen Tätigkeiten widmen.

 

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 werden 159 Kinder in den Räumen der OGS und in einzelnen Klassenräumen (Hausaufgaben) betreut.