3. Woche ,Systemische Unterrichtsentwicklung'

 

In der Zeit vom 18. bis 25. Mai nahm das Kollegium unserer Schule bereits zum dritten und damit auch zum letzten Mal an einer Fortbildung zum Thema systemische Unterrichtsentwicklung teil. Im Mittelpunkt stand diesmal das Thema "Kooperation". Die in der Fortbildung erworbenen Arbeitstechniken wurden am jeweils darauf folgenden Tag direkt im Unterricht umgesetzt.

 

2. Woche ‚Systemische Unterrichtsentwicklung’

 

Wie bereits im ersten Modul hat sich das Kollegium auch in der zweiten Einheit der schulinternen Lehrerfortbildung zum Thema "Systemische Unterrichtsentwicklung" eine ganze Woche lang wieder mit Methoden beschäftigt, die modernen und schüleraktivierenden Unterricht ermöglichen. Ähnlich wie in der letzten Einheit wurde auch dieses Mal jeden Tag, nach einer theoretischen Informationseinheit zu verschiedenen Bereichen Kommunikation durch die Systemischen Berater der Bezirksregierung Herrn Höll und Frau Möllensiep-Al-Bosta, der Unterricht für den kommenden Tag vorbereitet. Am kommenden Tag wurde der so geplante Unterricht dann in jeder Klasse durchgeführt und anschließend in der Fortbildung reflektiert. Am Ende der Woche steht den Kollegen nun ein Methodenrepertoire im Bereich ‚Kommunikation’, wie z.B. die Anbahnung nonverbaler Kommunikation oder sprachlicher Fertigkeiten im Bereich Argumetieren und Diskutieren zur Verfügung.

Diese Fortbildung besteht aus 3 Modulen; in der nächsten Fortbildungswoche steht das Thema ‚Kooperation’ ‚ im Vordergrund.

 

1 Woche ‚Systemische Unterrichtsentwicklung’

 

Eine ganze Woche lang hat sich das Kollegium intensiv mit dem Thema ‚Guter Unterricht’ befasst: Nach einer Informationseinheit zum Thema Lern- und Arbeitstechniken durch den Systemischen Berater der Bezirksregierung Herrn Höll wurde jeden Nachmittag der Unterricht für den kommenden Tag nach modernsten schüleraktivierenden Techniken vorbereitet. Am kommenden Tag wurde der so geplante Unterricht dann in jeder Klasse durchgeführt und anschließend in der Fortbildung reflektiert. Am Ende der Woche, die für alle Kollegen anstrengend und sehr arbeitsintensiv war, steht den Kollegen nun ein Methodenrepertoire im Bereich ‚Erwerb handwerklicher Grundtechniken’, wie z.B. der Umgang mit der Schere im 1. Schuljahr oder der Umgang mit dem Zirkel in Klasse 4, zur Verfügung.

Diese Fortbildung besteht aus 3 Modulen; in der nächsten Fortbildungswoche steht das Thema ‚Kommunikation’ ‚ im Vordergrund.