Schul- und Hausordnung

  

Schul- und Hausordnung der

 

Winfried-Grundschule

 

   

1.         Vorwort des Regelwerks

  

Dieses Regelwerk soll uns helfen, uns in unserer Schule sicher und wohl zu fühlen. Oberstes Prinzip des Zusammenlebens sind die gegenseitige Rücksichtnahme, Akzeptanz und Freundlichkeit. Je mehr Rücksicht wir im Unterricht, in den Pausen oder auf dem Schulhof aufeinander nehmen, desto unwichtiger werden Regeln. Die Schulordnung mit ihren Regeln hilft uns, verschiedene Meinungen zu haben und trotzdem friedlich miteinander umzugehen. Sie bietet aber auch zugleich Freiraum und Schutz und bildet einen Rahmen, in dem jeder, der in unsere Schule kommt, verantwortungsvoll entscheidet, was das Beste für die Schule und die Klasse ist. Einsichtiges und verantwortungsvolles Handeln bestimmt wesentlich die Atmosphäre, in der wir an unserer Schule leben. Die Schulordnung gilt für alle Menschen, die in unserer Schule zusammentreffen, d. h. für Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Eltern, die Sekretärin und den Hausmeister. 

  

2.         Schulordnung

 

1. Ich bin höflich und freundlich zu allen Kindern und

    Erwachsenen unserer Schule!

 

    Das heißt:

  

               - Ich tue niemandem weh.

 

               - Ich beleidige niemanden und drohe nicht.

 

               - Ich halte mich beim Fußballspielen an die Regeln.

 

               - Ich werfe nicht mit Gegenständen (z. B. Steinen, Sand,

 

                 Schneebällen und Kiefernzapfen).

 

               - Ich nehme niemandem etwas weg.

 

               - Ich gehe ruhig und langsam durch das Schulgebäude.

 

  

 2. Ich zerstöre, beschädige und beschmutze nichts!

 

     Das heißt:

  

               - Ich halte die Schule sauber.

 

               - Ich gehe mit meinen und fremden Sachen sorgfältig um.

 

 3. Auch das ist wichtig:

 

               - Ich komme pünktlich zum Unterricht.

 

               - Gegenstände, die den Unterricht stören, lasse ich zu Hause

 

                 (z. B. Nintendo DS).

 

               - Ich klettere nicht auf das Treppenhausgeländer und werfe auch

 

                 nichts hinunter.

 

               - Zur ersten Stunde gehe ich erst ab 7.45 Uhr in meine Klasse

 

                 und warte auf die Lehrerin/den Lehrer. Zur zweiten Stunde

 

                 gehe ich erst um 8.45 Uhr in meine Klasse.

 

               - Ich halte mich während der Hofpause nur im Schulgebäude

 

                 auf, wenn ich zur Toilette gehe.

 

               - Während der Pause bleibe ich auf dem Schulgelände. Der

 

                 Schulhof endet an der gelben Linie und an der großen Treppe.

 

               - Bei Vorfällen oder Streitigkeiten wende ich mich an die

 

                 jeweilige Aufsicht.

 

               - Ich hole Bälle, die vom Schulgelände fallen, nicht zurück,

 

                 sondern informiere die Aufsicht.

 

               - Nach dem Klingeln stelle ich mich auf meinem bekannten

 

                 Sammelplatz auf.

 

Wenn du dich nicht an unsere Schulordnung hältst, kann dir Folgendes passieren:

  

1. Wenn ich jemandem wehtue oder ihn beleidige

  

            - muss ich mich bei ihm entschuldigen (evtl. schriftlich).

 

            - muss ich die entsprechende Regel abschreiben/malen und

 

              erklären (evtl. mit Unterschrift der Eltern).

 

            - erhalte ich für einige Zeit Hofpausenverbot.

 

            - muss ich mit meinen Eltern zum/zur Klassenlehrer/in oder zur

 

              Schulleiterin kommen.

 

            - erhalte ich die rote Karte (Spielsperre). 

 

 2. Wenn ich etwas beschädigt oder beschmutzt habe

  

            - muss ich die beschmutzten Stellen im Schulgebäude säubern

 

              (evtl. mit Hilfe der Eltern oder durch eine Reinigungsfirma).

 

            - muss ich den Schulhof säubern.

 

            - muss ich den Schaden ersetzen.

 

3. Wenn ich mich an diese Regeln nicht halte

 

            - muss ich die entsprechende Regel abschreiben/malen und

 

              erklären.

 

            - muss ich mich entschuldigen.

 

 

3.         Handhabung

 

Um die Regeln einhalten zu können, müssen sie bekannt und in der Grundschule auch optisch präsent sein. Aus diesem Grund haben wir die Schulordnung kindgerecht aufgearbeitet und im Eingangsbereich der Schule ausgestellt. Im Rahmen der Besichtigung der Schule werden die Kinder jeder ersten Klasse mit den Regeln der Schule vertraut gemacht. Um auch Eltern die Schulordnung nahe zu bringen, wird das Regelwerk den Schulanfängern als Kopie mit nach Hause gegeben. So haben auch die Eltern Einblick in die Regeln und die Konsequenzen bei einem Regelverstoß und können so mit den Lehrer/innen gemeinsam arbeiten. Die Kinder bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass sie die Regeln verstanden haben und einhalten wollen. Die Unterschrift unterstützt die Verbindlichkeit der Schulordnung. Bei einem Fehlverhalten sind klare Konsequenzen festgehalten, auf deren Einhaltung die jeweiligen Klassenlehrer/innen achten. In der Klasse gelten die jeweiligen Klassenregeln, über die die Fachlehrer informiert werden. 

  

Wenn erzieherische Maßnahmen nicht greifen, gelten die rechtlichen Grundlagen (lt. SchG §53): Erzieherische Einwirkungen, Ordnungsmaßnahmen:

  

(1) Erz. Einwirkungen und Ordnungsmaßnahmen dienen der geordneten Unterrichts– und Erziehungsarbeit der Schule, sowie dem Schutz von Personen und Sachen. Sie können angewendet werden, wenn ein SS die Pflichten verletzt.

 

Ordnungsmaßnahmen sind nur zulässig, wenn erz. Maßnahmen nicht greifen:

  

1. der schriftliche Verweis

 

2. die Überweisung in eine parallele Klasse

 

3. vorübergehenden Ausschluss vom Unterricht

 

4. Androhung der Entlassung

 

5. Entlassung von der Schule